Haustiere & Kinder: Ab wann?

Bewerte diesen Artikel

1 Bewertung

 

Haustiere & Kinder: Ab wann?

Seit tausenden von Jahren sind Haustiere die treuesten und verlässlichsten Partner des Menschen. Bereits im zarten Kindesalter entsteht der sehnliche Wunsch nach einem treuen Gefährten, der mit einem durch dick und dünn geht. Die meisten Eltern wurden bereits mindestens einmal mit dem Wunsch der Kinder nach einem Haustier konfrontiert. Gibt man dem Herzenswunsch der Kleinen nach, gibt es für die Eltern bei der Anschaffung eines Haustieres mit Sicherheit einiges zu bedenken.

Ein Tier ist kein Spielzeug

Fällt die Entscheidung, sich ein Haustier ins Heim zu holen, muss grundsätzlich klar sein, dass ein Tier kein Spielzeug ist. Ein Tier, egal ob Maus, Hamster, Meerschweinchen, Hase, Fisch, Katze oder Hund braucht viel Zeit und Pflege. Nicht nur die Anschaffungskosten – die ja zum Teil sehr niedrig sind – sollten bedacht werden, sondern auch, dass das Tier eventuell von Zeit zu Zeit einen Tierarzt benötigt. Auch die laufenden Futter- und Pflegekosten (wie z.B. Katzenstreu oder Heu) sind relativ hoch. Auch wenn das Haustier eigentlich auf Wunsch des Kindes angeschafft wurde, muss man als Eltern bedenken, dass diese je nach Alter nur bedingt für die laufende Pflege einsetzbar sind. Die Letztverantwortung für das Haustier tragen immer noch die Eltern.

Ist mein Kind alt genug für ein Haustier?

Wird ein Haustier auf Wunsch des Kindes angeschafft, muss zuallererst überlegt werden, ob das Kind überhaupt alt bzw. reif genug ist, Verantwortung für das Tier zu übernehmen. Grundsätzlich lässt sich kein exaktes Alter festlegen, wann ein Kind bereit für ein Tier ist. Das kommt ganz auf die Reife und den Charakter des Kindes an. Überträgt man einem Kindergartenkind zur Gänze die Pflege eines Haustieres, wird es natürlich überfordert sein. Hier ist sicherlich die Hilfe und Unterstützung der Eltern vonnöten. Das Kind sollte allerdings sehr wohl von Anbeginn lernen, bestimmte Pflichten zu übernehmen und lernen, liebevoll und artgerecht mit dem Tier umzugehen. Das Verantwortungsbewusstsein von Kindern wächst nur sehr langsam. Mit 7 Jahren kann ein Kind allerdings einen Teil der Arbeit, die ein Kleintier wie z.B. Hamster oder Hase macht, selbständig übernehmen. Für einen Hund oder eine Katze kann ein Kind allerdings erst ab 12 Jahren einen Grossteil der Arbeit selbständig übernehmen.

Babys und Haustiere

Oftmals ist es aber auch so, dass das Haustier zuerst da ist und dann ein Baby als Familienzuwachs dazu kommt. Häufig haben werdende Eltern die Angst, das Haustier könnte das Baby nicht akzeptieren und eifersüchtig werden. Ist jedoch das Haustier von Anfang an integriert, wenn das Baby ins Haus kommt, kommt es in seltensten Fällen zu Schwierigkeiten. Horrormeldungen, die Katze könnte das Baby ersticken, stimmen nicht, denn keine Katze wird sich absichtlich auf das Baby legen, mit der Absicht, es zu ersticken. Es sollte jedoch sehr wohl von den Eltern beobachtet werden, ob das Baby allergisch auf die Tierhaare reagiert. Eltern sollten allerdings das Baby mit dem Tier nie allein lassen. Kleine Kinder werden sehr oft übermütig und beginnen oft grob mit einem Tier zu spielen. Dass sich das Haustier daraufhin wehrt, ist vorprogrammiert. Kleinkinder sollten von Anbeginn lernen, dass fressende oder schlafende Haustiere für sie ein tabu sind!

Fazit

Können Kinder mit Haustieren aufwachsen, ist dies auf alle Fälle eine grosse Bereicherung für ihr Leben. Sie lernen schon in jungen Jahren verantwortlich und liebevoll mit dem Tier umzugehen. Wird den Kindern von ihren Eltern von Anfang an gezeigt, wie man das Tier richtig und altersgemäss versorgt, ist das Tier nicht nur eine Bereicherung für die Kinder sondern für die ganze Familie.
 
Text: Tina Voss