Ihre Rechte in der Schwangerschaft

Bewerte diesen Artikel

3 Bewertungen

 

Ihre Rechte in der Schwangerschaft

Am 1. Juli 2005 trat das geänderte Gesetz zum Erwerbsersatz bei Mutterschaft in Kraft.  Erwerbstätige Mütter können seither einen bezahlten Mutterschaftsurlaub von 14 Wochen beziehen.
Auch das 2002 revidierte Arbeitsgesetz hat neue Prioritäten beim Gesundheits- schutz gesetzt. Davon profitieren vor allem Arbeitnehmende mit Familienpflich- ten, stillende Mütter und Schwangere. So dürfen schwangere Arbeitnehmerinnen ab dem 6. Monat höchstens vier Stunden täglich stehend arbeiten oder sie können einfordern, dass ihnen eine andere, weniger belastende Arbeit zugeteilt wird. Eine Mutter hat zudem das Recht, ihr Baby im Betrieb und während der Arbeitszeit zu stillen. Und wer Kinder oder pflegebedürftige Angehörige betreut, darf längere Mittagspausen machen oder kann nicht zu Überstunden gezwungen werden.

Erwerbstätig und schwanger – was ich wissen muss

Schwangere Frauen und Mütter haben besondere Rechte. Die Antworten auf häufige Fragen finden Sie in diesem Falter.
 
Dieser kann kostenlos bei frauen(at)unia.ch bestellt werden.