Eier, Küken, Hasen – Schöne Bastelideen zu Osternlesenswert!

Bewerte diesen Artikel

8 Bewertungen

 

Eier, Küken, Hasen – Schöne Bastelideen zu Ostern

Ostern ist ein Fest fröhlicher, bunter Rituale. Nicht nur Eier werden gefärbt und dekoriert, auch die ganze Wohnung und der Garten spiegeln die Freude der Bewohner wieder. Basteleien und schmückendes Beiwerk können schon einige Zeit vor dem eigentlichen Fest vorbereitet und angebracht werden – damit auch beizeiten österliche Stimmung aufkommt.

Eierfärben

Der Handel bietet Eierfarben in den wildesten und experimentellsten Varianten an. Silbern-metallischer Glanz, Marmoriertechnik und Glimmerpulver machen aus jedem Hühnerprodukt ein Highlight im Osterkörbchen.
 
Wer es natürlich mag, greift auf Pflanzen zurück, die taugen nämlich genauso gut als Färbemittel. Zarte Gelbtöne erzielt man mit Kamille oder Goldrute, Brennnessel ergibt einen Stich ins Grünliche. Verwendet man Blätter und Rinde des Walnussbaumes wird das Ei sanft braun, etwas satter und eher orange-braun fällt der Effekt mit Zwiebelschalen aus. Rote Beete sorgen für einen violett-rötlichen Schimmer, Holunderbeeren ergeben eine bläuliche Nuance. Optimaler Weise verwendet man weisse Eier, die mit Essigwasser gewaschen werden. Die so aufgeraute Schale nimmt die Farbpartikel besser an. Aus den zerkleinerten Pflanzenteilen wird ein starker Sud gekocht, und in diesem kocht man die Eier ca. 5 Minuten. Ausgeblasene Eier können natürlich länger gekocht werden – je länger desto intensiver das Farbergebnis.
 
Tipp: Interessant geformte Blätter kann man mit ausgedientem Feinstrumpf vor dem Farbbad auf dem Ei fixieren – die Fläche darunter bleibt dann weiss.

Eier bemalen und verzieren

Ausgeblasene Eier lassen sich am besten bemalen, wenn sie auf einem Holzstäbchen stecken. Kinder benutzen gern Wasserfarben oder Filzstifte, grössere Künstler versuchen sich mit leuchtenden Acrylfarben. Einziger Nachteil dieser Methoden ist eine relativ lange Trocknungszeit, weshalb die Gefahr des Verwischens besteht. Lackstifte eignen sich oft besser. Grundsätzlich kann man seiner Fantasie beim Verzieren der Eier freien Lauf lassen – schön ist, was gefällt: Stoffborten, alte Spitzenbordüren, seidige Bändchen, Pailletten oder ausgeschnittene Stoffmotive applizieren. Oder mit einer Nadel graphische Muster in bereits gefärbte Schalen ritzen. Tipp: Wichtig ist ausreichend und vor allem geeigneter Kleber – sonst ist die Pracht nicht von langer Dauer. Es spricht auch nichts dagegen, statt traditioneller Ostermotiven einfach mal ganz andere zu verwenden.


Eine lustige Basteltechnik ist auch das Filzen von Eiern oder Küken. Dabei dient statt den zerbrechlichen Eiern ein Styropor-Ei als Basis.

Küken und Hasen basteln

Neben dem typischen Eierbehang kann man auch niedliche Küken und Häschen an den Zweigen platzieren. Dafür werden lange und schmale Filzstreifen in passenden Farben schneckenförmig aufgerollt. Jeweils zwei dieser Rollen – eine grosse und eine kleine – werden per Faden oder Kleber zu Kopf und Körper verbunden. Schnabel, Ohren, Pfoten und Flügelchen schneidet man aus Buntpapier und vervollständigt damit die Figürchen. Auch aus zwei Kugeln aus Wolle lassen sich ganz besonders flauschige Küken basteln.

Für Tisch und Fenster

Wie schön, wenn man schon beim Betreten einer Wohnung festlich gestimmt wird. Aus Buntpapier lassen sich hübsche Fensterbilder basteln, sogar die Kleinen können bereits (wenn auch mit Hilfe) ein paar Eiformen ausschneiden und bemalen. Aus einem schlichten Styroporring wird im Nu ein dekorativer Osterkranz, befestigt man darauf Ostergras, Federn, künstliche Frühlingsblüten und die kleinen zuvor gebastelten Küken und Hasen. Ein ausgeblasenes Ei auf einen langen Holzstab gesteckt, als Hasengesicht bemalt und mit Ohren verziert macht sich toll in Vase oder Blumentopf.

Eierbecher und Eierwärmer

Natürlich dürfen zu Ostern auf keinen Fall die Eierbecher fehlen. Dazu kann man kleine Blumentöpfe aus Ton mit Acrylfarben bemalen und in Küken oder Hasen verwandeln. Vorne ein niedliches Gesicht malen und auf der hinteren Seite Federn oder Hasenohren ankleben. Tipp: Der Durchmesser der Tontöpfe sollte nur ca. 4 cm gross sein.
 
Um Eierwärmer zu basteln eignet sich am besten Filz. Der verzieht sich nicht und lässt sich gut verarbeiten. Einfach zwei identische Formen, zum Beispiel die Kontur eines Küken, ausschneiden und mit Heftstich zusammen nähen. Der wackelige und unregelmässiger Stich von Kinderhand sieht besonders reizvoll aus. Zusätzliche Applikationen wie Augen oder Flügel aus Filz machen den Eierwärmer noch perfekt. Tipp: Die Form muss natürlich an der Unterseite offen bleiben und gross genug für ein Ei sein.
 
In diesem Sinne frohes Basteln und FROHE OSTERN!

Bastelvorlagen

siehe rechte Spalte