Die richtige Wahl beim Babysitter

Bewerte diesen Artikel

5 Bewertungen

 

Die richtige Wahl beim Babysitter

Die Entscheidung, sein Kind in fremde Hände zu geben, fällt so mancher Frau schwer. Doch es liegt auf der Hand, dass sie auch auf Hilfe von aussen angewiesen sind. Aus eigener Erfahrung mit zwei kleinen Kinder kann ich sagen; Zeit für sich und seine eigenen Bedürfnisse ist wichtig! Nur wenn die Mutter einen Ausgleich hat, kann sie auch die Ruhe bewahren wenn es mal hektisch wird im Alltag. Kindern tut eine weitere Bezugsperson nur gut und sie lernen viel im sozialen Verhalten. Sie merken schnell, dass Regeln mal anders sein können (vielleicht etwas legerer...) und akzeptieren das im Normalfall gut. Wichtig, auch der Babysitter sollte klare Ansagen machen.
Aber wie finde ich den richtigen Babysitter? Für mich als Mutter ist das wichtigste Kriterium; die Person sollte eine ehrliche Freude daran haben, mit Kindern die Zeit zu verbringen und dies deswegen auch liebevoll tun. Nur wenn die Einstellung stimmt, kann ich meine Kinder mit gutem Gewissen in «fremde Hände» geben. Mit etwas Glück findet man ein nettes Nachbarsmädchen oder ein altes Ehepaar, das noch rüstig ist und sich über einen Spielnachmittag  bzw. Abend mit Kindern freut. Es gibt viele Varianten solche Kontakte zu knüpfen. Aber es gibt auch Listen, wo geschulte Babysitter nach einem Nebenverdienst suchen. Meist hängen die an Anschlagbrettern wie Ludothek, Arzt, Mütterberatung oder sind im Internet zu finden.
Bei der Entscheidung ist es wichtig, auf sein Bauchgefühl zu hören. Sinnvoll ist es, am Anfang gemeinsam etwas zu unternehmen, damit sich alle gut kennenlernen und ich als Mutter auch weiss, wie verlässlich die Person ist.
Ich bin in der glücklich Lage, ein vertrauenswürdiges Teenager-Mädchen gefunden zu haben, dass Freude an meinen Kindern hat und die Kinder freuen sich immer sehr auf die Zeit mit ihr. Für mich ist es ein gutes Gefühl, eine verlässliche Person im Hintergrund zu wissen, die auch mal spontan für ein paar Stunden einspringen kann.

Entlöhnung

Das Schweizerische Rote Kreuz hat folgende Empfehlungen für die Bezahlung der Babysitter herausgegeben:

Fr. 6.– bis Fr. 8.– pro Stunde je nach Aufgaben, die dem Babysitter gestellt werden und nach der Anzahl Kinder, die zu hüten sind.
Bei einem Hüteabend (ab 18.00 Uhr) mit Übernachtung sollte eine Pauschale von Fr. 30.– bis 40.– bezahlt werden.

Versicherung

Bevor Jugendliche Babysitting übernehmen, sollte in jedem Fall geprüft werden, ob eine Haftpflichtversicherung vorhanden ist. Babysitter müssen entweder bei den Eltern oder in der Versicherung des Auftraggebers versichert sein.